Wie wählt man den korrekten Filter

Wie wählt man den korrekten Filter


Mit diesem Leitfaden möchten wir Ihnen bei der Filterwahl helfen.



Schritt 1 - Entscheiden Sie ob Sie einen runden oder eckigen Filter benötigen.

Der Entscheid zwischen eckigen oder runden Filtern ist eine Frage der Präferenz und der benötigen Funktion.

Runde (zirkulare) Filter sind kleiner als eckige und benötigen keine Veränderung im Kamerahandling, da sie einfach nur auf das Objektiv geschraubt werden. Schraubfilter erzeugen auch keine Lichtreflexe zwischen dem Filter und dem Objektiv. Hingegen wir für jeden Objektivdurchmesser ein eigener Filter oder zumindest ein Adapterring benötigt.

Quadratische ND oder rechteckige Filter mit Verlauf sind grösser und benötigen ein Filterhaltersystem. Der grösste Vorteil besteht darin, dass man die horizontale Line bei Verlauffiltern in den Filterhaltern nach oben oder unten verschieben kann, um dem Bildinhalt gerecht zu werden.
Eckige Filter sind auch sehr hilfreich beim Einsatz von Weitwinkelobjektiven, bei welchen durch den Filterring von Zirkularfiltern eine Vignettierung entstehen würde. Und zu guter Letzt muss von eckigen Filtern nur immer je ein Filter pro Typ erworben werden, wenn man mit mehreren Objektiven arbeitet. Filmer verwenden immer rechteckige Filter in den Matte Boxes (Gegenlichtblenden), welche im Filmbereich typisch sind.

Landschafts- und Outdoor Fotografie:
Wählen Sie eckige Filter und ein Filterhaltersystem, um die Belichtung des Himmels zu kontrollieren.

Fotografie mit Langzeitbelichtung:
Wählen Sie Schraubfilter um Reflexionen zwischen Filter und Objektiv zu vermeiden.

Portraitfotografie:
Für Weichzeichnung können Sie zirkulare oder eckige Filter wählen. Bei den eckigen Filtern ist das Angebot aber viel grösser.

Peoplefotografie:
Mit Schraubfiltern (zirkular) sind sie mobiler unterwegs und können sich schneller auf wechselnde Gegenheiten anpassen.

Film- und Video:
Cinematografen wählen fast ausschliesslich rechteckige Filter für den Einsatz in Matte Boxes.

Sportaufnahmen:
Mit Schraubfiltern bleibt die Kamera portable und Sie sind als Fotograf agiler unterwegs.



Schritt 2 - wählen Sie die Filtergrösse

 



Eckige Filter für Fotografie

100 mm (4 x 4):
Dies ist das populärste Format bei Profi- und engagierten Amateurfotografen, welche in hochstehende und umfangreiche Objektivausrüstungen investiert haben.

85 mm:
Dieses Format ist bei Hobbyfotografen beliebt, welche DSLR Kameras mit kompakteren Objektiven benützen. Das 85 mm System ist viel kompakter und besser transportierbar. Hingegen kann es beim Einsatz von Weitwinkelobjektiven zu Vignettierungen kommen.

67 mm:
Diese kleinen Filter wurden für den Einsatz mit der neusten Generation von Mirrorless- und Systemkameras wie Leica M, Fuji X, Sony E-Mount oder MicroFourThirds geschaffen. Die Möglichkeiten, welche solch kompakte Kameras in Kombination mit High-End Objektiven und Filtern bieten, sind umwerfend.

165 mm:
Diese grossen Filter wurden speziell für das Lucroit Haltersystem entwickelt. Dieses System wurde für extreme Weitwinkelobjektive mit grossen Durchmessern geschaffen, für welche es entweder keine Filter gibt oder bei denen der Einsatz eines Filters zu Vigenttierungen führt.

Eckige Filter für Film und Video

100 mm Resin:
Diese Filter sind ideal für HDSLR Filmer, welche leichte Kameras, Rigs und Matte Boxes einsetzten. Resin is günstig in der Anschaffung und bietet eine Leistung, welche Glas beinahe ebenbürtig ist.

100 mm Glas:
Glasfilter bieten die höchste Qualität und bieten zudem das volle Sortiment an Cinema Diffusionsfiltern, welche nur in den Glasversionen verfügbar ist.

4 x 5.65":
Dies ist das populärste Filterformat für professionelles Cinema.

5 x 5, 6 x 6, 6 x 6.6":
Diese Filter werden von kommerziellen Cinematographen eingesetzt, welche oft mit Weitwinkelobjektiven arbeiten müssen. Die Grösse wird durch die Matte Boxe bestimmt.

Runde Schraubfilter
Wählen Sie die Filtergrössen, welche dem grössten Objektivdurchmesser Ihrer Ausrüstung entspricht. Der 77 mm Filter ist dabei das populärste Format, welche für Tele- und Weitwinkelobjektive eingesetzt werden kann. Einige Fotografen schaffen sich grosse (77 oder 82 mm) Filter und kleine (58 mm) Filter für die kompakten Objektive an. Die richtige Wahl ist aber abhängig von Ihrer Objektivausrüstung.
Sollten Sie grössere Filter auf einem Objektiv mit kleinerem Durchmesser einsetzen, so muss ein Reduzierring eingesetzt werden.



Schritt 3 - wählen Sie den passenden Effekt

Verschwommenes Wasser:
Verlängern Sie die Belichtungszeit Ihrer Kamera auf einige Sekunden mit einem Standard ND Filter oder auf einige Minuten mit dien ProStop IRND oder Firecrest Filter. Dunkeln Sie den Himmel mit eine Vorlauffilter ab.

Portraits:
Wählen Sie aus einer grossen Auswahl von Diffusions- und Weichzeichungsfiltern um die Haut weicher erscheinen zu lassen. Wählen Sie einen ND Filter (3-4 Blenden Reduktion) um im hellen Tageslicht mit offener Blende fotografieren zu können.

Fine Art Langzeitfotografie:
Wählen Sie dunkle ProStop IRND oder Firecrest Filter übereinander um eine Reduktion von 13 bis 16 Blenden zu erhalten. 8 + 8, 10 + 6, 8 + 6 oder 10 + 3 Blenden sind populäre Filterkombinationen. In der Firecrest Linie ist sogar ein Modell mit 16 Blenden Reduktion erhältlich.

Cinema:
Wählen Sie ein Set ProStop oder Firecrest IRND filter, damit Sie mit 1/50 Sek. drehen können. Wechseln Sie die Dichten, um die finale Belichtung zu erhalten. Mit ProStop oder Firecast Filtern haben Sie die Gewissheit, dass die Farbbalance immer gleich bleibt. Benützen Sie Diffusionsfilter um Hauttöne zu glätten und Vorlauffilter um den Himmel abzudunkeln.

Landschaft:
Wählen Sie ND Verlauf- oder Farbfilter, um den Himmel zu verstärken. Wählen Sie aus einer Vielfalt aus Farbfiltern mit Erdtönen um das Terrain zu verstärken. Setzen Sie ND Filter ein, um die Belichtung zu verlängern, damit Wasser verschwimmt und Wolken diffus werden.

Wolken und Himmel:
Setzen Sie Polarisationsfilter ein, damit sich Wolken besser vom Himmel abheben.

Reflexionen auf Wasser und Laub:
Setzen Sie Polarisationsfilter ein, um ungewollte Spitzlichter auf Laub und Wasser zu eliminieren.

Schwarz / Weiss:
Rotfilter
dunkeln den Himmel dramatisch ab.
Gelbfilter hellen Hauttöne auf und erhöhen den Kontrast.
Orangenfilter kombiniert mehrere Effekte. Sie erhöhen den Kontrast, dunkeln den Himmel moderat ab und hellen Hauttöne auf.



Schritt 4 - die letzten Vorbereitungen

Adapterringe für Filterhalter:
Wählen Sie einen Weitwinkel- oder Standard Adapterring, um Ihren neuen Filterhalter auf das Objektiv zu montieren. Weitwinkeladapter sind dabei die bessere Wahl, da Sie universeller einsetzbar sind. Sie kosten aber auch etwas mehr.
Montieren Sie einen Adapterring auf die Front Ihres 100 mm Filterhalters, damit Sie noch einen zusätzlichen Polarisations-Schraubfilter einsetzen können.

Schutz der Filter:
Erwerben Sie eine Filtertasche, damit Sie Ihre Filter schützen und transportieren können.

App für iPhone:
Laden Sie sich auch die Formate Filter App auf Ihr iPhone, damit Sie auch bei Ihren Mobilfotos die Filtereffekte von Format Hitech einsetzen können.
Die FormattVideo App können Sie hier herunterladen...
Die FormattPhoto App können Sie hier herunterladen...


 

Schritt 5 - lassen Sie sich inspirieren

Besuchen Sie die Seite mit grossartigen Fotografen, welche Formatt-Hitech Filter einsetzen...

Formatt-Hitech im Online Store bestellen…

Sollten Sie einen Filter in unserem Store nicht finden, so besuchen Sie die Formatt-Hitech Website... 
Darin gibt es über 8'000 verschiedene Filter für alle Anwendungsszwecke. Notieren Sie sich die Artikelnummer und wir werden Ihnen den Filter umgehend bestellen.  

​​​​