Rückblick | An Evening With Gemmy Woud-Binnendijk und Florian Spring


Ein Abend voller Kontraste mit Gemmy Woud-Binnendijk & Florian Spring


Am Mittwoch, 3. April 2019 fand unser erster « An Evening with...» 2019 statt. Es war ein Abend voller Kontraste: Die  künstliche, künstlerische Welt von Gemmy Woud-Binnendijks Kunstwerken auf der einen Seite, die reale, manchmal brutale Welt von Florian Springs Bildern auf der anderen. Rund 350 Gäste lauschten im Saal des Zürcher Kammerorchesters den zwei spannenden Vorträgen.

Florian Spring, Dokumentar- und Reportagefotograf, erzählte von seinem Langzeit-Projekt in Papua Neuguinea, wo er einen einheimischen Stamm und sein Initiationsritual begleitet: Alle drei bis fünf Jahre werden junge Männer zu «richtigen» Männern und gleichzeitig zu Krokodilen. Über Tage und Wochen ritzen Sie ihre Haut auf und lassen sie absichtlich vernarben, um ein Muster zu erzeugen, das aussieht wie Krokodilsschuppen. Florian Spring gelang es, bei diesem eigentlich unzugänglichen Ritual dabei zu sein und es fotografisch festzuhalten. Diese Arbeit präsentierte er in einem tollen Multimedia-Vortrag.

Die zweite Fototgrafin des Abends, Gemmy Woud-Binnendijk, betreibt eine völlig andere Art der Fotografie: Ihre Bilder entstehen im Studio, sind bis ins letzte Detail geplant und nach Konzept geschossen und bearbeitet. Sie sehen aus wie alte Gemälde. Kein Wunder – Gemmy war lange selbst Malerin und denkt noch immer wie eine. Kamera und Photoshop sind für sie wie Pinsel und Ölfarben. In nur zwei Jahren entstand ein beeindruckendes Portfolio mit einem einzigartigen Stil. In ihrem Vortrag zeigte Gemmy, was alles nötig ist, bis ein solches Kunstwerk entsteht.
 
Herzlichen Dank an alle Gäste für das zahlreiche Erscheinen und das positive Feedback. Es hat uns Spass gemacht, mit euch einen stimmungsvollen Abend voller bewegter und bewegender Bilder zu geniessen. Unser Dank geht auch an Nikon, welche unseren Event als Sponsor und Partner unterstützt hat.
​​​​