Tobias Meyer | Passion verlässt Komfortzone

30.10.2018 08:10

Tobias Meyer | Passion verlässt Komfortzone

 

Tobias Meyer, auch bekannt unter dem Namen Cosmokoala, gehört laut swissinfo.ch mit 122‘000 Followern zu den einflussreichsten Instagramern der Schweiz. Jedes einzelne seiner Bilder erhält kurz nach der Veröffentlichung mehrere Tausend Likes. Der Erfolg auf Instagram hat ihn ermutigt, auf seine Leidenschaft zu setzen und sich als Fotograf selbständig zu machen. So reist er heute als Fotograf und OlympusXplorer um die Welt und bringt starke Bilder mit nach Hause. Dabei verlässt er seine Komfortzone und ist damit sehr erfolgreich.

 

Profilbild Tobias Meyer

 «Wenn ich so viel Zeit in etwas investiere, dann muss es etwas sein, das ich leidenschaftlich gerne mache.» 

 

Tobias Meyer hat für seine Berufswahl verschiedene Jobs und Ausbildungen ausprobiert, doch nichts hat ihn so erfüllt wie die Arbeit als Fotograf. Er verfolgt das Motto: «Wenn ich so viel Zeit in etwas investiere, dann muss es etwas sein, das ich leidenschaftlich gerne mache.» Seine Karriere als Fotograf startete auf Instagram, wo Tobias seine Landschafts-, Reise- und Lifestyle-Fotos mit der Szene teilte. Seine für die Schweiz ausserge- wöhnlich hohe Follower-Zahl begründet er durch den frühen Start im Jahr 2012. Heute sei es schwieriger, einen neuen Fotografen-Account auf Instagram auf- zubauen, da es Hunderttausende gibt, die bereits das Gleiche machen würden. Über Instagram habe er viele Menschen kennengelernt, welche Passion und Interessen mit ihm teilen. Aus den Bekanntschaften sind gute Freundschaf- ten entstanden. Freunde, mit denen er auf Fotografie-Touren geht – eine Community, die sich gegenseitig unter- stützt und sich untereinander sogar Kundenaufträge vermittelt.
 

 
cosmokoala.com      |    @cosmokoala
Tobias Meyer

 

Himba-Kinder in Erongo

Tschüss Komfortzone
Tobias möchte mit seinen Bildern die Betrachter inspirieren, aus ihrer Komfortzone auszubrechen, um Neues zu sehen und zu erleben. Er ist der Meinung, dass jeder Moment einmalig ist, weshalb er besonders Wert darauf legt, aufmerksam zu fotografieren. Genau diese Philosophie kann er als Mitglied der OlympusXplorers leben. OlympusXplorers ist eine Gruppe junger talentierter Fotografen, die die Welt bereisen und immer auf der Suche nach der Schönheit der Natur und der Menschheit sind. Ausgerüstet mit dem OM-D Kamerasystem von Olympus haben die Mitglieder die Möglichkeit, ihre Kreativität zu entfalten. So war Tobias mit drei weiteren Xplorer-Fotografen für zehn Tage in dem für ihn komplett fremden Namibia unterwegs. Die minimalistische Landschaft sei faszinierend und gleichzeitig herausfordernd für die Fotografie gewesen. Als Schweizer sei er gewohnt, überall in den Bergen tolle Sujets zu finden. In der Wüste von Namibia müsse man die Bildkomposition suchen, wofür ein geübtes Auge nötig ist. Das für ihn eindrücklichste Erlebnis der Reise war der Kontakt mit dem Himba-Volk, welches als letztes nomadisches Volk Namibias praktisch unberührt von der europäischen Zivilisation lebt. Die Himba-Familien leben fast ohne jeglichen Besitz sehr zufrieden in Lehmhäusern und ernähren sich von dem, was die Natur hergibt.

 

 

 

                                                                                                Himba-Kinder in Erongo, Namibia fotografiert mit der Olympus OM-D E-M1 Mark II.



 Hier gibt's die Olympus OM-D E-M1 Mark II im Light + Byte Onlineshop

​​​​